Kreativität

Ich habe Menschen wie du und ich gefragt …
„Was bedeutet es für dich, kreativ zu sein?“

Das andere ICH aus dem Käfig der Pflicht und Vernunft zu befreien.

Roman R.

Etwas zu erschaffen, das einen Teil meiner Persönlichkeit in sich trägt und dadurch einen Kontra(st)punkt zur Vereinheitlichung darstellt.

Andreas Sch.

Ich verbinde mich mit meinem innersten Selbst. Im kreativen Prozess ist alles Äußere ausgeblendet. Ich befinde mich in einem Raum-Zeit-Vakuum und lasse die Kreativität fließen.

Auch wenn man zuerst klare Vorstellungen hat, was man machen will, verselbständigt sich der Prozess und oft kommt ein ganz anderes Ergebnis heraus.

Barbara St.

Kreativität erwächst aus selbstvergessenem Tun. Lässt uns auch neue Wege beschreiten …

Toni R.

Für mich ist es, die Schwere des Alltags zu verlieren.

Ingrid B.

Sich dem Flow zu überlassen, sich treiben und dabei überraschen lassen. Es heißt, die Kontrolle, das Planen, das Analytische und Vernünftige für eine Weile aufzugeben und sich zu trauen, sich auf das Unerwartete, das Magische und Heilsame einzulassen.

Ana Z.

Aus dem eigensten Sein ein Wunder schaffen.

Mariola W.

Creatio ist sicherlich nicht nur göttlicher Akt, sondern das wunderschöne menschliche Vermögen, Neues, nie Dagewesenes zu erschaffen. Eine die schönsten Arten, ein Lächeln zu erzeugen. Das ereignet sich – erzwingen ist unmöglich.

Mika T.

Eine besondere Form von Freiheit, die ermöglicht, Gefühle, Gedanken, das persönliche Wesen und die „innere“ Welt im Außen zu spiegeln. Kreativität muss gelebt werden, sonst zwingt sie dich dazu. Dieser schöpferische Drang ist etwas Wundervolles, gleich in welchem künstlerischen Bereich sich Fähigkeiten und Talente Ausdruck verschaffen.

Magdalena