Kreativität

Ich habe Menschen wie du und ich gefragt: „Was bedeutet es für dich, kreativ zu sein?“

Das andere ICH aus dem Käfig der Pflicht und Vernunft zu befreien.

Roman R.

Etwas zu erschaffen, das einen Teil meiner Persönlichkeit in sich trägt und dadurch einen Kontra(st)punkt zur Vereinheitlichung darstellt.

Andreas Sch.

Offenheit für Ideen, fischen im Gedankenmeer, spielerische Problemlösung, lustige Assoziationsketten, totale Freiheit ohne (Selbst)Kritik.

Manchmal rauscht es dahin, manchmal tröpfelt es nur. Spielplatz fürs Gehirn.

Roman R.

Gefühle, Gedanken, Lebensfreude, Ideen mit anderen zu teilen. Schöne Dinge zu gestalten, um Freude zu schenken.

Fritzi T.

Die einmalige Individualität des Menschen im Menschen zu entdecken, denn auch Nachahmungen enthalten immer etwas Personifiziertes.

Gisela H.

Sich dem Flow zu überlassen, sich treiben und dabei überraschen lassen. Es heißt, die Kontrolle, das Planen, das Analytische und Vernünftige für eine Weile aufzugeben und sich zu trauen, sich auf das Unerwartete, das Magische und Heilsame einzulassen.

Ana Z.

Frei assoziieren, querdenken, vorurteilsfrei sein.

Eva St.

To be creative is to be free. Experimenting with one self – be it with color, words or expressions. Creativity begins when „one“ can imagine.

Sharon H.

In Stille sein – Bei mir sein – Im Einklang mit der Natur schweben – Gedanken hören – Gefühle annehmen – Mit inneren Bildern und äußeren Umständen spielen – Ungewöhnlichen Ideen und Gedanken nachhängen – Kunst betrachten und innere Räume öffnen sich – Querdenken – Fixes in Frage stellen – Unkonventionelles riskieren – Ausprobieren, Neues entdecken

Marlies L.